Shopping-Diät: Erstes Fazit

Seit genau einem Monat mache ich eine Shopping-Diät und habe nichts geshoppt, so wirklich rein gar nichts. Und noch ein ganzer Monat liegt vor mir. Heute möchte ich euch gerne ein kleines Zwischenfazit zu meinem Sommerprojekt geben. Hinter mir liegt ein Monat in dem ich gegen Ende ganz schön gelitten habe, aber nun von Anfang an:

IMG_5156_2Am Anfang fiel es mir überhaupt nicht schwer, im Gegenteil, ich fand es eigentlich ziemlich befreiend, mal nichts zu shoppen, zumal ich 80% meiner Kleidung und Schuhe online bestelle. So war es ziemlich toll, wenn man nicht ständig auf den Postboten warten musste oder irgendwelche Rechnungen überweisen und im Blick haben.

Doch dann kam der große Sale und ich habe es schon ein klein wenig bereut, dass ich mich selber auf “Diät” gesetzt habe. Es waren unheimlich viele schöne Teile unglaublich heruntergesetzt und das Ein oder Andere hätte ich sehr gerne geshoppt. Aber ich blieb eisern, mein Warenkorb blieb leer und der Postbote klingelte nicht einmal.

Wie wird der Juli werden? Ich denke, es wird nicht so schwer sein, da ich die letzten 10 Tage des Monats nicht zuhause bin und somit auch nicht in Versuchung kommen könnte. Zudem sind die besten Sale-Sachen sowieso schon weg 😉 (Das muss man sich einfach einreden).

Doch ich gestehe, in meinem Zalando Warenkorb befinden sich schon ein paar Sachen, aber solange ich nicht auf Bestellen klicke, ist ja alles gut 😉 Ein bisschen ärgerlich ist es schon, denn im Oktober bin ich auf einer Hochzeit eingeladen und natürlich würde ich sehr gerne im Sale ein Kleid kaufen. Aber ich halte mich an mein Versprechen und werde auch in den kommenden 4 Wochen nichts kaufen.

Ich mache mir jedoch schon ein paar Gedanken, was ich im August auf jeden Fall noch für New York einkaufen möchte, denn hier liegt noch ein Breuninger-Gutschein, der darauf wartet eingelöst zu werden.

image

Zwischenfazit:

Mein Fazit nach einem Monat: Es tut gut, wenn man einfach mal nichts bestellt oder shoppen geht. Denn sind wir mal ehrlich: Wir haben alle genug Klamotten im Schrank um mal einen Monat zu pausieren und es schont den Geldbeutel. Und ich habe mich, wie vorausgesagt, auch mit meinem Kleiderschrank auseinander gesetzt, ein bisschen ausgemistet und ich habe mir einheitliche Kleiderbügel zugelegt und meine Kleidung nach Farben sortiert.

In einem Monat werde ich euch mein Schlussfazit mitteilen.

Konnte ich euch vielleicht dazu animieren, auch eine Shopping-Diät einzulegen? Oder verzichtet ihr auch immer mal wieder auf Shopping? Setzt ihr euch ein Shopping-Limit?

Freue mich über euer Feedback.